Begleitung bei Unternehmensnachfolge - Inhouse-Seminare Unternehmensführung - Executive Search

Foto: Dr. Holger Stutzke

Vielleicht Besseres, als Konversation über das Wetter?

Der engagierte und Erfolg suchende Unternehmer braucht eine antreibende und leitende Vision für die Zukunft seines Unternehmens. Dieser Hinweis führt zu der Frage nach meinen eigenen Ideen und Vorstellungen diesbezüglich. Die will ich der Öffentlichkeit nicht unaufgefordert im Detail präsentieren.

Präsentieren will ich stattdessen einige mehr oder weniger aktuelle Ideen; solche, die unter das Rubrum Satire gehören können, die auch als verwegen bezeichnet werden können oder die Interessengruppen irritieren können. Ideen, die Sachverhalte ggf. in Frage stellen, die den Blick auf Herausforderungen legen und die zur Diskussion anregen sollen. Konversationsinput also, als Alternative zu Wettergesprächen.

Gemein ist den folgenden Ideen, dass sie in Verbindung mit Veränderungen gesehen werden sollen, welche womöglich als Realität in der Zukunft die späteren Rahmenbedingungen in Märkten seien könnten. 

 

 

Übersicht

 

  • 9. Freigabe von Busspuren für Fahrgemeinschaften - Karrierechance Busspurlotse (8/2019)
  • 8. Familiäres Risikomanagement und die Abwehr von Gefahr aus Schulversagen (8/2019)
  • 7. Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Studierenden und Trinkenden und über das Bachelorstudium (8/2019)
  • 6. Big Data und der Nutzen - für Kunden und für Unternehmen (11/2018)
  • 5. Künstler oder Fälscher (5/2018)
  • 4. Bremen und die Haushaltsnotlage (11/2017)
  • 3. Elektromobilität und die Mineralölsteuer (11/2017)
  • 2. Die Taxi-App Uber und der E-Commerce (10/2017)
  • 1. Sprüche

 

 

 

 

9. Freigabe von Busspuren für Fahrgemeinschaften - Karrierechance Busspurlotse

Sollte es zu einer Modifizierung der StVO kommen und Busspuren dürften von solchen PKW benutzt werden, die mit mindestens drei Personen besetzt sind, besteht die Chance, ein völlig neuartiges Jobprofil zu entwickeln. Der Busspurlotse; seine Tätigkeit bestände darin, in einem PKW durch eigene Präsenz dafür zu sorgen, dass die Mindestinsassengrenze erreicht wird und der Fahrer so auf der Busspur schneller zum Ziel kommen darf. Es könnte sich in den in Frage kommenden Kommunen eine Lotsenbruderschaft entwickeln, deren Mitglieder mit speziellen Transportmitteln an den Einsatzort gebracht würden, wo dann je nach Notwendigkeit ein oder zwei Busspurlotsen als "Durchzählmasse" tätig werden würden.

 

 

 

Stuhr im August 2019

 

8. Familiäres Risikomanagement und die Abwehr von Gefahr aus Schulversagen

Sicherheit wird von manch belesenem Zeitgenossen sogar als sein Recht empfunden. Das Portfolio von Versicherungsdienstleistern ist folglich differenziert; Gesetze und Verordnungen sind weit entwickelt und Gegenstand weiterer, ambitionierter Überlegungen.

 

Vielleicht entspricht es den Wünschen junger und zielorientierter Familien mit schulpflichtigen Kindern, eine Police erwerben zu können, zur Verlagerung von Belastungen durch Inanspruchnahme bei Schulversagen. Von einem solchen Angebot gingen einige Vorteile aus: in Familien würde größere Ruhe und Zufriedenheit einkehren, für Versicherungen eröffneten sich alternative Geschäftsfelder als Ausgleich für die verlierenden Lebensversicherungen und die Legislative könnte auf vielversprechende Aktivitäten verweisen.

 

 

 

Stuhr im August 2019

 

7. Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Studierenden und Trinkenden und über das Bachelorstudium

In Zeiten gesellschaftlicher Ruhe und Friedens ist es durchaus eine Herausforderung, eine geeignete Aufgabe zur Abwehr wahrgenommener Benachteiligung und ein Feld für das persönliche Engagement zu finden.

 

Wer mich, ob im öffentlichen Raum oder privat, mit einem Glas in der Hand sieht, dem stehe ich als Trinkender gegenüber. Es steht damit aber kein Trinker vor dem Betrachter. Meine Aufnahme von Getränken findet statt, innerhalb einzelner und kurzer Phasen am Tag.

 

Diejenigen Damen und Herren, die ich im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit mit betriebswirtschaftlichen Sachverhalten konfrontiere, werden wegen erfolgter Immatrikulation als Studierende bezeichnet. Das Einwechseln dieses Begriffes zum Nachteil der früheren Bezeichnung "Student" erfolgte ungefähr zu der Zeit des Wechsels vom Diplom- zum Bachelorabschluss. So anspruchslos ist ein Bachelorstudium nicht, dass einzelne,  sogar längere Aufnahmephasen am Tag ausreichen könnten, hier einen Abschluss zu erreichen. Studieren ist noch immer die Kombination von Wissensaufnahme und Persönlichkeitsentwicklung; notwendig ist dafür immer noch ein durchgängiger Prozess.

 

 

Stuhr im August 2019

 

6. Big Data und der Nutzen - für Kunden und für Unternehmen

Ein grosses norddeutsches Unternehmen bewirbt seine Dienstleistung mit den Worten: "Wir prüfen, ob ein anderer Anbieter vielleicht ein besseres Angebot für Sie hat." Das ist toll; So werden Kunden, die dieses Unternehmen nicht bedienen oder beliefern möchte -positiv konnotiert- zur Konkurrenz geschickt.

 

 

Stuhr im November 2018

 

5. Künstler oder Fälscher

Weshalb bezahlt der Sammler durchaus ein Vermögen für manch munteren Farbklecks auf einer Leinwand, aber nur einen Almosen für die täuschend echt gemachte Kopie? Dies, obwohl sich der Fälscher Mühe gemacht  und seine Fähigkeit bewiesen hat. Gewürdigt wird also nicht Präzision und Können. Will einer Wohlstand, muss er Künstler sein in seinem Fach. Künstler auch in wirtschaftlichen Belangen. Und durchsetzungsstark. Beuys, Kandinsky, Mateschitz.

 

 

Stuhr im Mai 2018

 

4. Bremen und die Haushaltsnotlage

Bremen ist das kleinste Bundesland der Bundesrepublik Deutschland. Das Land besteht aus den Städten Bremen und Bremerhaven. Bremerhaven ist eine Enklave, die über das Bundesland Niedersachsen erreicht wird. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat es Überlegungen gegeben, die Stadt Bremerhaven den Vereinigten Staaten von Amerika zuzuschlagen, als deren Brücke nach Europa.

Bayern beklagt den fehlenden Zugang zu den Weltmeeren.

Weshalb verkauft Bremen seine Enklave nicht an das Bundesland Bayern?

  • Bremen wäre dann schuldenfrei
  • Bremerhaven in Bayern vielleicht glücklicher, als heute in Bremen
  • Die Milch aus Weihenstephan wird schon heute an der Nordseeküste gerne getrunken
  • Bayern hätte einen Seehafen und Bremen bliebe der Jade-Weser-Port

 

 

Stuhr im November 2017

 

3. Elektromobilität und die Mineralölsteuer

Elektromobilität führt zur Zunahme von strombetriebenen Fahrzeugen; also wohl zur Abnahme der Anzahl der Autos mit Verbrennungsmotoren. Die Einnahmen des Fiskus aus der Mineralölsteuer werden demzufolge abnehmen.

Der Staat wird sich mit diesem Einnahmenrückgang kaum tatenlos abfinden können. Was könnte die Lösung sein?

Ein Übertragen des LKW-Maut-Systems auf Personenwagen. Das aktuelle Mautsystem soll ohnehin weiter ausgebaut werden, um den LKW-Verkehr auch auf Bundesstraßen gebührenpflichtig machen zu können. PKW könnten vermutlich in das System integriert werden. Und: Fahrer von Diesel- und Benzin betriebenen Fahrzeugen könnten dann sowohl Mineralölsteuer auf die Kraftstoffe und PKW-Maut bezahlen (müssen).

 

 

Stuhr im November 2017

 

2. Die Taxi-App Uber und der E-Commerce

Uber hat schnell eine relevante Akzeptanz auch in Deutschland aufbauen können. Der Markt der individuellen Personenbeförderung ist in Bedrängnis geraten. Über Uber haben private Autofahrer die Transportleistung erbracht.

Der Markt für Lebensmittel im E-Commerce wächst seit Jahren und die Wachstumsprognosen fallen in ihrer Höhe unterschiedlich aus; abhängig von der eigenen Kulisse der Prognostiker.

Derzeit sind es die Handelsketten, die E-Commerceprojekte für den Vertrieb von Lebensmitteln betreiben und die vielleicht Grund dazu haben, die Projekte scheitern zu lassen.

Insbesondere kleinere Lebensmittelhersteller, vielleicht sogar solche, die handwerklich basiert sind, haben ein grundsätzliches Interesse an einem funktionierdenden Electronic Commerce. Eben diese scheitern an der sog. Filterfunktion des Handels, der als Lieferanten nur wenige Anbieter pro Produkt oder Produktgruppe berücksichtigen kann und nur solche, die in der Lage sind, genügend große Mengen bereit zu stellen, um die große Anzahl der Outlets bedienen zu können.

Die Lösung, die ein Wachstum des E-Commerce bei Lebensmitteln voran treiben kann, sind private Autofahrer, die, eingebunden in ihren üblichen Tagesablauf, aus einer regionalen Markthalle am Stadtrand Bestellungen abholen und zum Besteller bringen.

Frei werdende Supermarkt- oder Baumarktflächen könnten dafür genutzt werden. Die Markthallen könnten genossenschaftlich betrieben werden.

 

 

Stuhr im Oktober 2017

 

1. Sprüche

Sprüche - Mögen oder meiden; diese Entscheidung liegt immer im Ermessen des Einzelnen. Ein Spruch ist stets ein mehr oder weniger gelungener, pointierter Blick auf eine identifizierte Realität. Entscheiden Sie selbst:

Sport ist eine schöne Angelegenheit. Unterhaltsam und gesundheitsfördernd. Aber ich muss bei dieser doch nicht das Ziel verfolgen, andere zu besiegen, wie bei einer Fehde.

 

Briefe sind wie Bargeld; beide hinterlassen auf ihrem Weg keine Spuren.

 

Um zu verstehen, muss sich der Schüler die Fragen gestellt haben, die die Mathematik beantwortet.

 

Für manchen Donald muss sein Dagobert noch gefunden werden.

 

Umfeld und Atmosphäre können ein ganz edeles Getränk zum Schlampagner degradieren.

 

Wer seinen Traum leben will, muss die Aufwachphase abgeschlossen haben.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Kaufmannsgehilfen und einem BWLer? Der Kaufmannsgehilfe glaubt, eine Buchung mehr erhöhe die Buchungskosten. Der BWLer ist sich sicher, dass eine Buchung mehr einfach nur die Buchungsstückkosten reduziert.

 

Strittig ist, ob ein erreichbares Optimum auch optimal ist.

 

Eine Persönlichkeit sein zu wollen, musst Du auch aushalten können.

 

Es war auch früher so; das Netz ist schon in biblischen Zeiten genutzt worden, um "was abzufischen".

 

"Cloud"? Kenne ich; In Verbindung mit der Vorsilbe "Ge".

 

Der bessere Lehrer ist nicht Richter über den Lernerfolg; er ist Werber für sein Fach.

 

Die Zufriedenheit mit der Demokratie in der einer lebt, ist tief im Kern abhängig von der Intensität des eigenen Gestaltungswillens und der Zusammensetzung der Grundgesamtheit.

 

Mit  Do-it-yourself-News können Könner Wahlen besiegen.

 

Bei besonders flexiblen Menschen ist deren Gradlinigkeit ausgeschlossen?

 

Wenn der Klügere nicht nachgibt; ist dann der Dumme der Dumme?

 

Ob Odyssee oder Eau de Cologne; am Ende soll ein Ziel erreicht werden.

 

Deutsche Bahn; ja schon, aber selbst Zugvögel fliegen.

 

In dubio pro Deo.

 

Mancher Glaube hat selbst Berge entsetzt.

 

Von einem "Schadenphall" sollte selbst dann nicht gesprochen werden, wenn außereheliche Kinder nachgwiesen, aber keine Unterhaltszahlungen eingegangen sind.

 

Erst Kopulation, dann Population.

 

Das Leben ist eine Textaufgabe.

 

Prognosen? Stell' Dir vor, Du willst Auto fahren und Deine Frontscheibe ist ein Spiegel.

 

Die unerträgliche Peinlichkeit des Seins.

 

Ist einer besonders durchtrieben, der selbst beim Adventskalender ein Hintertürchen vorsieht?

 

Mancher fährt auf der Straße wie Michael Schumacher. Aber hinter der nächsten Straßenecke wartet niemals ein Boxenluder.

 

Besser passt für ihn ein Job bei Bonduelle. Erbsenzähler vielleicht?

 

In der Botanik ist der Farbwandel zu braun die Phase vor "ab".

 

Engagiert ist, wer tut, was er kann. Erfolgreich, wer kann, was er tut.

 

Coffee-to-go. Es wird soweit kommen, dass wir glauben werden, das Heisse wäre der Treibstoff zum Gehen.

 

Für manche Aussage wird man heute gehenkt; am öffentlichen Galgen von Facebook.

 

Promi: von Promiskuität oder von Prominenz?

 

Denken Sie selbst; Sonst tun das Andere für Sie.

 

Wirklich nicht richtig ist, dass Wirtschaft mit Doppel-R geschrieben wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© K|A|D - Unternehmensentwicklung 2019 Betriebswirtschaftliche Beratung in der Metropolregion Bremen Nord-West