Foto: Holger Kadgiehn

Beratungsschwerpunkte

Berater brauchen ein Motiv, einen Antrieb, sich laufend neuen Herausforderungen zu stellen. Motivation führt dazu, sich eine Aufgabe zu suchen und diese zu erfüllen. Sie basiert auf der persönlichen Sicht auf die Welt und die Dinge, die darauf geschehen. Betriebswirtschaftslehre ist das Feld, auf dem ich mich beruflich bewege; lesen Sie im folgenden Prolog etwas über meine Motivation, als Beratender Betriebswirt zu arbeiten:

  • Meine Mission
  • Meine Philosophie
  • Was bedeutet der Begriff Unternehmensentwicklung?

Meine Mission

Mein Auftrag als Beratender Betriebswirt lautet: Unternehmer dabei zu unterstützen, notwendige Veränderungen selbst rechtzeitig vorzunehmen. Im Fokus stehen die Kosten, die Preise, Ihre Produkte, die Märkte und die Führungskräfte. Grundsätzlich geht es darum, Chancen zu nutzen, Risiken früh zu erkennen. Stärken auszuspielen und Schwächen abzubauen. Die Zukunft im Blick zu haben. Zentrale Führungsaufgaben wie diese fallen in jedem Unternehmen an.

 

Der Tätigkeitsschwerpunkt von K|A|D Unternehmensentwicklung liegt auf den KMU (den kleinen und mittelgroßen Unternehmen), denn in den großen Unternehmen, wie Volkswagen, Nahrungsmittelmultis und Handelsketten arbeitet das Kapital, welches gerade nicht von seinem Besitzer gebraucht wird. In Familienunternehmen aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung dagegen ist das Kapital eher knapp. Da ist es doch die schönere Aufgabe, dort mitzuwirken, wo aus einer knappen Ressource etwas gemacht wird, was die Zukunft eines Unternehmens sichert...

Dienstleistungen und Kompetenzen im Einzelnen

 

  1. Verhandlungs-Verstärkung
  2. Kundenradar (b-to-b-Kunden) zur Identifikation von Kundenanforderungen und deren Wandel
  3. Krisenmanagement - Klarheit gewinnen und besser machen
  4. Interimsmanagement
  5. Gewinnung von Führungskräften
  6. Philosophie und die Instrumente in der Beratung

Meine Leistung besteht in der Unterstützung inhabergeführter Unternehmen. Dies bei der Implementierung eines Risikomanagements und in der Begleitung dieser Unternehmen im laufenden Betrieb. Im Einzelnen: beurteilen der gegenwärtigen Situation, bestimmen der notwendigen Veränderungen und überprüfen der neuen Ansätze...

Digitalisierung ist die Voraussetzung für das, was seit 2011 als Industrie 4.0 bezeichnet wird und was als Flexibilisierung von Prozessen zu beschreiben ist.  Die Teilnahme am digitalen Wandel, die Industrie-4.0-Fähigkeit ist Voraussetzung für die Erfüllung von Kundenwünschen in der Zukunft. Digitalisierung ist gegenwärtig der zentrale Treiber für Innovationsleistung und Wettbewerbsfähigkeit in KMU (kleine und mittelgroße Unternehmen). Chancen, die eigenen Geschäftsprozesse effizienter und vielleicht auch ressourcenschonender zu gestalten, stehen mit der Digitalisierung in Zusammenhang. Ebenso wie innovative Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen.

 

Digitalisierung muss Bestandteil der Unternehmensstrategie sein. Bestandteil! Nicht Ersatz für die bisherige Strategie. Digitalisierung bezieht sich auf die Art und Weise, wie Geschäftsprozesse ablaufen und darauf, welche Geschäftsprozesse benötigt werden oder alternativ in Frage kommen, um das Ziel des Handelns zu erreichen. Die zunehmende Verbreitung digital basierter Prozesse und die Ausrichtung von Technik und Technologie auf das Digitale führen allerdings zu der Frage, ob die derzeit verfolgte Strategie eines Unternehmens noch zeitgemäß ist...

Die Professionalisierung des Preismanagements ist einer der wirksamsten Stellhebel zur Gewinnsteigerung. Deshalb verwundert es, wenn die Marketing-Wissenschaft nach Befragungen zu dem Ergebnis kommt, dass Unternehmen von "großem Kopfzerbrechen", von "hohem Problemdruck" und von "viel Bauchgefühl" sprechen, wenn Sie über deren eigene Preisgestaltung reflektieren.

 

Preispolitik nutzt weder ein  theorielastiges und unternehmensfremdes Instrumentarium, noch ist sie ein kaufmännisches Betätigungsfeld, auf dem nichts anderes, als das "trial and error-Verfahren" verwendet werden kann.

 

Die Vielfalt in den Möglichkeiten zum Kundenkontakt und die modernen Medien ermöglichen heute eine vorausschauende und fundierte Preispolitik...

Aufgabe der Buchführung ist die Dokumentation aller zahlungswirksamen Aktivitäten und damit der Geschäftsvorfälle eines Unternehmens. Nach Beendigung eines Geschäftsjahres wird aus den dokumentierten Daten die Bilanz erarbeitet; die ist deshalb stets vergangenheitsbezogen. Eine solche  rückwärtsgewand-te Sichtweise dient der Ermittlung der Steuerschuld des Unternehmens. Daten des Rechnungswesens dienen in der Handelsbilanz darüber hinaus der Analyse von Erfolgspotentialen, also der Zukunftsfähigkeit. Die dem Rechnungswesen nahe Beratung im engeren Sinne gehört zum Leistungsspektrum vieler Steuerberater. Dazu gehören im Einzelnen:

Derzeit führe ich in unregelmässigen Abständen zwei verschiedene Seminare durch:

Handeln, bevor der Markt kein Freund mehr ist

Risikomanagement - Der Unternehmer als Chancenmanager

Holger Kadgiehn   K|A|D Unternehmensentwicklung    Im Grünen Winkel 3    28816 Stuhr    Tel.: 0421/223 81 61    mobil: 0170 205 0358    e-mail: kadgiehn@kadgiehn.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© K|A|D - Unternehmensentwicklung 2019 Betriebswirtschaftliche Beratung in der Metropolregion Bremen Nord-West